TABS: Im Beton eingelegte Heizrohre aus Kupfer oder Polypropylen TABS: Böden, Decken oder Wände werden zu aktiven Strahlungsfläche

Thermoaktive Bauteilsysteme

  • Heizen und Kühlen
  • Betonmasse als Wärmestrahler
  • Vorlauftemperatur < 30 Grad
  • Neubauten
TABS: Im Winter heizen, im Sommer kühlen

Thermoaktive Bauteilsysteme (TABS)

TABS sind komfortabel und umweltfreundlich: In den Betonkern von Böden, Decken oder Wänden eingelegte Heizrohre sorgen für ein angenehmes Temperaturklima. Bosshard rüstet Ihren Neubau mit thermoaktiven Bauteilsystemen aus.

Thermoaktive Bauteilsysteme sind in Beton eingelegte Heizrohre aus Kupfer oder Polypropylen. Böden, Decken oder Wände eines Gebäudes werden zu aktiven Strahlungsflächen, wobei die Betonmasse als thermischer Speicher dient. Mit diesem Prinzip können natürliche Wärmequellen und Wärmesenken ökologisch und ökonomisch genutzt werden. TABS sind besonders geeignet für Büro-, Gewerbe- und Industriebauten, weil sie sich im Winter zum grossflächigen Heizen verwenden lassen und im Sommer zum Kühlen. Bosshard gehört zu den Pionieren in der TABS-Technik und realisierte bereits in den 1990er-Jahren erste Grossprojekte mit:

  • Planung, Berechnung und Systemauslegung
  • Baustellenbegleitung
  • Anschluss an den Wärmeerzeuger
  • Erschliessung mit Mehrleitsystemen

Beton als Wärmespeicher

Beton beeinflusst wegen seiner Eigenschaften als Wärmespeicher das Raumklima positiv: Er nimmt die Wärme über Tag auf (Sonneneinstrahlung von aussen sowie Heizung von innen) und gibt sie in der Nacht wieder ab. TABS nutzen und verstärken diesen Effekt, weshalb sie sich gut mit umweltfreundlichen Niedertemperaturerzeugern koppeln lassen (Wärmepumpe, thermische Solaranlage). Thermoaktive Bauteilsysteme sind also höchst energieeffizient und nachhaltig – sie können in jedem Gebäudetyp eingesetzt werden, auch in Wohnbauten.