FCZ und GC: Kicken auf von Bosshard verlegter Rasenheizung Rasenheizung: Spielfeld ganzes Jahr bespielbar Spielstätte des Stadtclubs: Stadion Letzigrund Zürich

Rasenheizungen

  • Stadion Letzigrund Zürich
  • Beheiztes Spielfeld
  • Kein Gefrieren des Bodens
  • Unser Herz schlägt für den einzig wahren Stadtclub
Sorry, liebe GC Fans: Es gibt nur einen wahren Stadtclub...

Spielfeld immer in Top-Form

Egal wie der Stadtclub kickt: Das Spielfeld im Stadion Letzigrund präsentiert sich das ganze Jahr in einem Top-Zustand. Dank der von Bosshard verlegten Rasenheizung kann der Boden selbst bei Minustemperaturen nicht gefrieren.

Rasenheizungen sind nichts anderes als Outdoor-Bodenheizungen: Im Stadion Letzigrund verläuft 27,5 Zentimeter* unter dem Spielfeld ein engmaschiges Netz von Röhren, in denen warmes Wasser zirkuliert. In der Schweiz muss eine Rasenheizung per Gesetz mit erneuerbarer Energie betrieben werden. Im Letzigrund liefern zwei Holzpelletskessel die CO2-neutrale Heizenergie. Auch sonst ist das Stadion in Zürich West auf Nachhaltigkeit ausgelegt: Das 2500 Quadratmeter grosse Solarkraftwerk auf dem Dach deckt den Strombedarf von 80 Haushalten, thermische Sonnenkollektoren erwärmen das Brauchwasser. Bosshard ist stolz, seinen Beitrag zum neuen Stadion Letzigrund geleistet zu haben:

  • Rasenheizung mit CO2-neutraler Holzenergie
  • Ganzjähriger Spielbetrieb möglich
  • Kein Gefrieren des Terrains
  • Verlängerte Vegetationsperiode des Rasens

* Wegen den Speerwerfern am Leichtathletikmeeting ein paar Zentimeter tiefer als in anderen Stadien

Präzis gesteuerte Rasenheizung

Die Rasenheizung ist darauf ausgelegt, das Spielfeld auf wenige Grad über Null zu halten, damit der Boden nicht gefriert. Entscheidend ist die gleichmässige Wärmeverteilung sowie die Steuerung: Dank Sensoren wird der Rasen – der sich eigentlich in Winterruhe befindet – nicht überhitzt und dauerhaft geschädigt. Ginge er kaputt, wird’s teuer: Der Rasen im Letzigrund kostet rund 250'000 Franken.